Schwarz

Als Leo Kara, Mitarbeiter von UNODC, in den Sudan kommt, um seinen alten Freund Ewan Taylor zu treffen, erlebt er eine Überraschung: Taylor wurde ermordet. Bald stellt sich heraus, dass er dem Waffenhändler Sokolow auf der Spur war, Schwarz der jedoch ebenfalls ermordet wird. Kurz darauf wird die UNO mit einem neuartigen Waffensystem erpresst. Kara ermittelt auf eigene Faust und kommt einer Verschwörung auf die Spur, in deren Zentrum der sudanesische Vizepräsident steht. - Soininvaara hat für seinen Polit-Thriller genau recherchiert, was der Story eine gewisse Authentizität verleiht. Die farbig gezeichneten Figuren und eine spannende Handlung werden allerdings von einem Helden dominiert, der in seiner Robustheit und seinem Status als Außenseiter an Filmfiguren von Sylvester Stallone erinnert. In diesem neuen Fall für Leo Kara findet sich somit alles, was einen typischen Mainstream-Polit-Thriller ausmacht: eine ultimative Bedrohung, skrupellose Bösewichte, jede Menge Technik und ein schlagkräftiger Held. Clive Cussler und Lee Child lassen grüßen. Überall einsetzbar, wo Thriller gefragt sind. (Übers.: Peter Uhlmann)

Walter Brunhuber

Walter Brunhuber

rezensiert für den Borromäusverein.

Schwarz

Schwarz

Taavi Soininvaara
Aufbau-Taschenbuch (2011)

atb ; 2744
445 S.
kt.

MedienNr.: 350242
ISBN 978-3-7466-2744-1
9783746627441
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: