Die Frauen von Long Island

Maggie ist Ende dreißig, alleinerziehend und lebt in einer winzigen Wohnung in New York. Sie erfährt, dass sie das Haus einer verstorbenen Freundin geerbt hat, mit der sie schon jahrelang keinen Kontakt mehr hatte. Einzige Bedingung: Die Frauen von Long Island Sie muss sich um die dort lebende, demente Mutter kümmern. Maggie entschließt sich, das Erbe anzunehmen und sich um die kranke Mutter zu kümmern. Ganz allmählich nähern sich die beiden unterschiedlichen Frauen an, wobei Maggie Edith dabei hilft, einige ihrer Erinnerungen zu bewahren und über Dinge zu sprechen, die sie noch nie jemandem anvertraut hat. - Fishman ist ein einfühlsames Buch über die Gefühls- und Gedankenwelt zweier unterschiedlicher Frauen gelungen, die durch ihre Begegnung anfangen, über sich selbst und ihr bisheriges Leben nachzudenken. Die Autorin schreibt in einem unaufgeregten Stil, man verfolgt jedoch trotzdem gespannt, welche Erinnerungen durch Maggies Zuhören nach und nach ans Licht kommen. (Übers.: Annette Hahn)

Anna Heinzle

Anna Heinzle

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Frauen von Long Island

Die Frauen von Long Island

Zoe Fishman
Aufbau Taschenbuch-Verl. (2018)

atb ; 3387
391 S.
kt.

MedienNr.: 880161
ISBN 978-3-7466-3387-9
9783746633879
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.