Das doppelte Gesicht

Die junge Journalistin Billa Löwenfeld, eine aus dem Exil in den USA nach München zurückgekehrte Jüdin, soll im Auftrag ihrer Zeitung einen Kriegsheimkehrer interviewen. Doch sie findet ihn erschossen vor. Die unbeschädigte Villa Das doppelte Gesicht des wohlhabenden Mordopfers steht im krassen Gegensatz zu der überwiegend in Trümmern liegenden Stadt. Die chaotischen Zustände im Nachkriegsdeutschland erschüttern Billa, die Erinnerungen an ihre Heimatstadt sind weit von dem Anblick entfernt, der sich ihr momentan bietet. Auch die Münchner Polizei muss nach der Entfernung aller mit einer offensichtlichen Nazi-Vergangenheit belasteten Beamten unter der Leitung der US-amerikanischen Besatzer völlig neu aufgebaut werden. Der Jurist Emil Graf wird, obwohl er keinerlei kriminalistische Erfahrung hat, mit der Aufklärung des Mordes betraut, dem in derselben Nacht noch zwei weitere, identisch ausgeführte folgten. Billa, die mit ihrer Kamera den ersten Tatort fotografisch dokumentiert hat, ist nicht nur eine wichtige Zeugin, sondern interessiert sich ungemein für die Ermittlungsarbeiten und die Verbindungen zwischen den Opfern. Sie und Emil Graf folgen zwar unabhängig voneinander denselben Spuren, ziehen aber zunächst unterschiedliche Schlussfolgerungen, was beide in Gefahr bringt ... - Ein weiteres Mal nach "Der Himmel über unseren Träumen" wählt die Historikerin Heidi Rehn die Nachkriegszeit in München als Setting für ihren Roman aus, und wieder ist ihr dank akribischer Recherchen ein lebendiges, detailreiches Bild dieser Epoche gelungen. Besonders interessant ist das Thema "Displaced Persons" (Zivilpersonen, die sich kriegsbedingt außerhalb ihres Heimatlandes aufhielten), über deren schwierige Situation zumindest in der Romanliteratur wenig zu finden ist. Der spannende historische Krimi ist in allen Büchereien und ganz besonders den Münchnern zu empfehlen.

Susanne Steufmehl

Susanne Steufmehl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das doppelte Gesicht

Das doppelte Gesicht

Heidi Rehn
aufbau taschenbuch (2020)

Ein Fall für Emil Graf ; 1
351 Seiten : Karte (farbig)
kt.

MedienNr.: 956531
ISBN 978-3-7466-3707-5
9783746637075
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: