Das Jahr der Rosenschwestern

Die Schwestern Margot und Sunshine könnten kaum unterschiedlicher sein und halten dennoch zusammen wie Pech und Schwefel. Margot ist dabei die bodenständigere, die nichts dem Zufall überlässt und alles plant. In einer Benimmschule Das Jahr der Rosenschwestern bringt sie reichen Leuten bei, wie man sich auf dem gesellschaftlichen Parkett bewegt, ohne sich zu blamieren. Der neueste Auftrag führt sie zu einer Schauspielerin, die schon für einige Skandal gesorgt hat und genau das Gegenteil von Margot ist. Mit im Haus wohnt der zurückgezogene kauzige Sohn der Schauspielerin, Alec. Zwischen Margot und Alec knistert es sofort. Doch kann Margot wirklich mit dem Sohn ihrer Klientin glücklich werden? Sunshine ist, wie ihr Name schon sagt, der Sonnenschein, immer fröhlich, lustig und spontan. Zudem besitzt sie einen kurvigen Traumkörper. Die Männer, mit denen sie bisher zusammen war, wollten alle nur diesen Körper, der Mensch hat sie nicht oder kaum interessiert. Tief deprimiert nimmt sie einen Job als Kindersitterin an. Der kleine Connor gewinnt sofort ihr Herz. Aber auch zwischen ihr und seinem Vater Declan knistert es. Doch eigentlich möchte sie sich ändern, aber was tun, wenn man sich unsterblich in seinen Chef verliebt, der vor einiger Zeit seine Frau durch eine Krankheit verloren hat? - Beide Protagonistinnen sind auf ihre Art sehr sympathisch und entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter. Das Ende ist von Anfang an vorhersehbar, aber das macht bei dieser Geschichte gar nichts. Die ideale Lektüre, um bei schönem Wetter im Garten zu lesen. Für alle Büchereien sehr zu empfehlen.

Melanie Bremer

Melanie Bremer

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Jahr der Rosenschwestern

Das Jahr der Rosenschwestern

Susan Mallery ; aus dem amerikanischen Englisch von Sophie Schweitzer
Harper Collins (2021)

431 Seiten
kt.

MedienNr.: 604370
ISBN 978-3-7499-0002-2
9783749900022
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: