Hilda Heidelbeer und das magische Ei

"Manche Dinge sind Ansichtssache." So kann man die Geschichte rund um die Bewohner der Villa Klatschmohn albern finden: das unkonventionelle Mädchen Hilda, ihre Eltern, die hinter verschlossener Tür an einem Roman mit mindestens Hilda Heidelbeer und das magische Ei neunundneunzigtausend Seiten arbeiten, die sprechenden Tiere und eine Schildkröte à la Momo. Man kann sich aber auch wie die beiden Kinder Anna und Frederick auf diese bezaubernde und farbenprächtige Geschichte voller verrückter Ideen einlassen und sehr viel Spaß haben. Anna und der strebsame, ein wenig ängstliche Frederik treffen eher zufällig gemeinsam auf Hilda und sind gleich fasziniert von der unkomplizierten und freien Art, mit der sie und ihre Mitbewohner Muli Leopold, Henne Auguste und die Schildkröte Muck ihr Leben führen. Bis das von Auguste gelegte magische Ei Frederik in eine kleine Maus verwandelt und die Kinder mit Einfallsreichtum und Abenteuerlust eine Lösung finden müssen. - Ein empfehlenswerter Lesespaß mit farbenfrohen Illustrationen für Kinder ab 8 Jahren, der auch wunderbar zum Vorlesen geeignet ist.

Isabel Helmerichs

Isabel Helmerichs

rezensiert für den Borromäusverein.

Hilda Heidelbeer und das magische Ei

Hilda Heidelbeer und das magische Ei

Judith Allert. Mit Ill. von Horst Hellmeier
Ueberreuter (2018)

152 S. : Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 593305
ISBN 978-3-7641-5122-5
9783764151225
ca. 12,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.