Biberfieber

Simon hat ein Ferienpraktikum auf einer archäologischen Burg-Baustelle ergattert. Neben unmusikalischem Barden, vor Kraft strotzendem Schmied und einer leicht überdrehten Baustellenleiterin macht v.a. der Dauerregen den Hobby-Archäologen Biberfieber zu schaffen. Aber warum steigt das Wasser noch, als es nicht mehr regnet? Biber bauen ihren eigenen Bau! Da treten die unterschiedlichsten Interessen zu Tage, von engagierten Tierschützern bis zwielichtigen Bauherren, die viel Geld verdienen wollen. Zum Glück ist Simon nicht allein, sondern hat in "Uzi" eine couragierte und ideenreiche Freundin. - Mit dem Ort, einer archäologischen Versuchsbaustelle, haben die Autoren eine unverbrauchte und spannende Bühne geschaffen. Dass dann die "Zutaten" (Figuren eine Mischung aus Asterix und Kinderkrimi, Konflikt Umweltschutz und Arbeitsplätze) eher konventionell sind, lässt sich leicht verkraften, stimmen doch witzige Ideen und interessante Wendungen. - Für lesefreudige Grundschulkinder sehr gut geeignet.

Astrid Frey

Astrid Frey

rezensiert für den Borromäusverein.

Biberfieber

Biberfieber

Ina Rometsch & Martin Verg
Ueberreuter (2018)

185 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 594513
ISBN 978-3-7641-5134-8
9783764151348
ca. 12,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.