Luftpiraten

Luftpiraten sind wild, streitsüchtig, gemein und brutal. Sie sind ganz grau, können unter ihrer Augenklappe Blitze hervorschleudern und wohnen mit ihren Kindern in Luftlöchern. Ihre Kinder bekommen sie per Luftpost und sie sind Luftpiraten dafür verantwortlich, dass ihr Nachwuchs auch richtig wild und ungezogen wird. Ausgerechnet der Luftpiratenlehrer Adiaba, der den Schülern das sinnlose Streiten beibringen soll, bekommt einen weißen Sohn, der sehr sanftmütig ist und auch nicht blitzen kann. Bei den Luftpiraten sind Weiße nicht erwünscht. Deshalb werden die beiden von den anderen Luftpiraten gejagt und verfolgt. Ihre Flucht entwickelt sich zu einer abenteuerlichen Reise, bei der es um Leben und Tod geht, bei der sie aber auch Freunde und Verbündete finden. Die Luftpiraten verwenden Kräuter, die sie zornig und wild machen, das oberste Ziel ist sinnloser Streit. Erst durch Zwolle, den weißen Luftpiraten, lernen sie, dass es auch anders geht. Trotz der vielen wunderschönen Sinnverkehrungen und Wortspiele ist der Text gut und flüssig zu lesen und leicht zu verstehen. Witzig und unaufdringlich wird das eigene, gewohnte Verhalten hinterfragt, wobei aber die skurrile, spannend-gruselige Handlung im Vordergrund steht. Das Buch ist für alle Leser ab 10 Jahren zu empfehlen.

Emily Greschner

Emily Greschner

rezensiert für den Borromäusverein.

Luftpiraten

Luftpiraten

Markus Orths ; mit Illustrationen von Lena Winkel
Ueberreuter (2020)

247 Seiten : Illustrationen (teilweise farbig)
fest geb.

MedienNr.: 940861
ISBN 978-3-7641-5155-3
9783764151553
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: