Nach allen Regeln der Kunst

Lord Peter ist der Kopf einer Art moderner Robin-Hood-Truppe, deren Ziel es ist, gestohlene oder unrechtmäßig erworbene Kunstschätze dem echten Besitzer zurückzugeben. Neben Cat, der Meisterdiebin, gehören Asim, der Computerexperte, Nach allen Regeln der Kunst der Neffe des Lords und Taschenspieler William und neuerdings auch Mae, die sich als MI 5-Agentin outet, dazu. Außerdem spielen auch Cats Ratte Simon und Butler Vincent mit. Sie sollen in Amsterdam einen überaus kostbaren Perser-Teppich für das Isfahaner Teppichmuseum von einem gerissenen Sammler zurückholen. Doch das Haus ist leer und gleichzeitig findet eine weitere Geheimoperation statt. - Nahtlos knüpft der zweite Band am Vorgänger ("Die Kunst zu stehlen", BP/mp 17/778) an. Die Figuren werden weiterentwickelt, neben der technischen Umsetzung des Plans und den Herausforderungen durch unvorhergesehene Wendungen gilt das Hauptaugenmerk diesmal dem Geheimnis von Cats Herkunft. Sie weiß, dass Lord Peter ihr Onkel und sein Neffe William ihr Halbbruder ist. Doch die Zusammenhänge werden nicht geklärt (Garant für mindestens eine weitere Folge). - Der Reiz der neuen Besetzung ist ein wenig der Routine gewichen, aber in Büchereien, in denen der erste Band auf Interesse gestoßen ist, wird auch dieser gut ankommen.

Astrid Frey

Astrid Frey

rezensiert für den Borromäusverein.

Nach allen Regeln der Kunst

Nach allen Regeln der Kunst

Kate Frey
Ueberreuter (2017)

Cat Deal ; 2
315 S.
kt.

MedienNr.: 591560
ISBN 978-3-7641-7076-9
9783764170769
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: