Amina

Amina oder Amin? Was die fünfzehnjährige Hauptfigur da in Rückblicken schildert, ist so ungeheuerlich, dass man es kaum glauben kann. Sie wacht in einem Frauengefängnis auf, kommt nur langsam durch Gespräche mit ihren Mitinsassinnen Amina der eigenen Geschichte auf die Spur. Sie wird in Afghanistan als Mädchen geboren, aber, aufgrund des fehlenden Sohnes ihrer Eltern, als Junge ausgegeben. Als "Bacha Posh", als verkleideter Junge, wächst sie auf und hat dadurch selbstverständliche Rechte, die Frauen in ihrer ländlichen Umgebung ansonsten verweigert werden. Im Gegensatz zu ihren Schwestern darf sie das Haus verlassen, zur Schule gehen, darf sich frei bewegen und ihr Gegenüber beim Sprechen (!) ansehen. Da er Amina/Amin so auch als Arbeitskraft einsetzen kann, ist besonders ihr Vater daran interessiert, dass sie diese Rolle möglichst lange ausfüllen kann. Er will diese sogar mit einer Heirat manifestieren. Amina soll als Amin eine Frau heiraten. - Carolin Philipps erzählt von einem realen unfassbaren Phänomen in der afghanischen Gesellschaft und bettet es in das wechselvolle politische Zeitgeschehen des Landes ein. Anhand Aminas/Amins familiärer Bindungen legt sie offen, wie das Einkommen der Familie mit Zwangsehen ihrer minderjährigen Schwestern gesichert wird, bei denen der Tod der Töchter, die sich dem zu entziehen versuchen, billigend in Kauf genommen wird. Kein noch so gewalttätiger Ehemann wird zur Rechenschaft gezogen, im Gegenteil, muss doch die "Ehre der Familie" notfalls durch Steinigung der Frau wiederhergestellt werden. Anhand Aminas Flucht vor den Taliban nach Kabul und durch die Erzählungen anderer weiblicher Familienmitglieder offenbart Philipps das Gefälle zwischen Stadt und Land, aber auch zwischen Arm und Reich hinsichtlich einer Veränderung der Geschlechterrollen. - Ein komplexes Thema auf vielerlei Ebenen. Unbedingte Empfehlung!

Anna Winkler-Benders

Anna Winkler-Benders

rezensiert für den Borromäusverein.

Amina

Amina

Carolin Philipps
Ueberreuter (2019)

156 Seiten
kt.

MedienNr.: 598675
ISBN 978-3-7641-7085-1
9783764170851
ca. 12,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: