Der Täuscher

Der gelähmte leitende Detective Lincoln Rhyme (s. auch BP 03/562) ist gerade mit einem besonders heiklen Fall beschäftigt, als er erfährt, dass sein Cousin als Mörder verhaftet worden ist. Schnell kommen ihm die Umstände des Mordes Der Täuscher zu perfekt vor, eher wie eine Inszenierung. Obwohl Rhyme mit seinem Cousin noch eine persönliche Rechnung offen hat, lässt er sich freistellen für diesen Fall, und tatsächlich kommen er und sein Team einem Mann auf die Spur, der auf perfekt Weise durch Datenklau in großem Stil andere Identitäten annimmt und so Morde begeht, für die Unschuldige bestraft werden. Der Mörder ist skrupellos, und die Beamten begeben sich in große Gefahr, als sie "dem Mann, der alles zu wissen scheint" immer näher kommen. - Deaver versteht es einmal mehr, eine spannende Geschichte zu konstruieren. Immer wieder lockt er die Ermittler - und damit auch die Leser - auf eine falsche Spur, bis zum Schluss die Identität des Mörders offenbar wird. Trotz mancher etwas unglaubwürdiger Kleinigkeiten ein Buch für jede Bücherei. (Übers.: Thomas Haufschild)

Ulrike Braeckevelt

Ulrike Braeckevelt

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Täuscher

Der Täuscher

Jeffery Deaver
Blanvalet (2009)

543 S.
fest geb.

MedienNr.: 302864
ISBN 978-3-7645-0296-6
9783764502966
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: