Die neue Engelreligion

Gibt es Engel? Diese Frage stellt der Autor gar nicht erst, er setzt die Antwort bereits voraus: ja, natürlich. Ausgehend von der "neuen Engelreligion", also der Vielzahl an populären Werken, die vom Wirken der Engel berichten, Die neue Engelreligion untersucht er, was dieser Engel-Boom der christlichen Theologie zu sagen hat. Dabei ist das Buch erfrischenderweise keine Abrechnung mit der oft eher schlichten Engel-Literatur, sondern eine erstaunlich vorbehaltlose Untersuchung des Phänomens. Ruster nimmt die Anstöße auf, die von dieser unorganisierten religiösen Bewegung an das Christentum ergehen, und hält das kritische Potenzial der christlichen Theologie dagegen. Ein bemerkenswerter Ansatz und auf jeden Fall ein beachtenswerter Titel. Schade ist, dass der Autor bei aller biblischen Grundlegung, die er für seine Thesen liefert, so nah am biblischen Text bleibt, dass es schwer ist, die Inhalte ohne weitere Vorkenntnisse auf ein modernes Weltbild zu übertragen. Zwar stützt sein Rückgriff auf die Systemtheorie seine Thesen, aber gerade im Bereich der Schöpfungstheologie bleibt die Sprache so bildhaft, dass es schon wieder sehr abstrakt ist. Ruster ist Professor für Katholische Theologie an der Universität Dortmund. Sein Buch ist für theologisch interessierte Leser/innen insgesamt empfehlenswert.

Annette Jantzen

Annette Jantzen

rezensiert für den Borromäusverein.

Die neue Engelreligion

Die neue Engelreligion

Thomas Ruster
Butzon & Bercker (2010)

263 S.
fest geb.

MedienNr.: 565444
ISBN 978-3-7666-1356-1
9783766613561
ca. 17,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: