Das Turiner Grabtuch

Bücher und Aufsätze über das Turiner Grabtuch können inzwischen etliche Regalmeter füllen (zul. Hesemann: Auf den Spuren des Grabtuchs von Turin, BP/mp 10/810). Immer wieder versuchten die Autoren/innen, die Echtheit des Grabtuchs Das Turiner Grabtuch Jesu nachzuweisen oder als pure Fiktion zu entlarven. Barbara Stühlmeyer und Karl Braun, Alterzbischof von Bamberg, fügen den vielen Grabtuch-Büchern ein weiteres hinzu, wobei sie einen ganz eigenen Zugang wählt. Sie möchte in ihrem Buch nicht nur Sachinformationen zusammentragen, sondern vor allem die spirituelle Dimension des Grabtuchs freilegen. Während Barbara Stühlmeyer den sachlichen Teil des Buches verantwortet, hat Braun den spirituellen Part übernommen. So vermittelt das Buch einerseits zahlreiche Informationen und Hintergründe über das Turiner Grabtuch. Sowohl Fakten als auch Hypothesen werden geschildert, um deutlich zu machen, wie zwiegespalten die Wahrnehmung der Reliquie ist. Die Autoren bekennen im Vorwort, dass sie nicht an der Echtheit des Grabtuches zweifeln, dass es also tatsächlich den toten Jesus von Nazareth zeigt. Darüber hinaus bietet das Buch "Begegnungsgeschichten", die sich auf spirituelle Weise dem Grabtuch annähern und versuchen, den Mehrwert des Tuches für den Glauben zu erschließen. Beides zusammen ergibt jedenfalls ein durchaus lesenswertes Buch, das man allen Beständen empfehlen kann.

Fabian Brand

Fabian Brand

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Turiner Grabtuch

Das Turiner Grabtuch

Barbara Stühlmeyer ; Karl Braun
Butzon & Bercker (2018)

255 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 595739
ISBN 978-3-7666-2534-2
9783766625342
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.