Zweite Generation

Egal ob bei den Mahlzeiten, in der Schule oder im Alltag, immer schaute das Schreckgespenst des Konzentrationslagers über die Schultern des jungen Autors. Aber nie stellte sich sein Vater den Gespenstern der Vergangenheit, begann Zweite Generation allerdings in hohem Alter durch Vorträge und Führungen anderen Menschen diese Schrecken zu vermitteln. Und so begann der Autor selbst, das Trauma des Vaters mit seinen Mitteln aufzuarbeiten, und das sind die Mittel der Karikatur. Was zunächst befremdlich erscheint wird in diesem Band zu einem genialen Aufarbeiten des Traumas, das der Vater an seine Familie weitergab. Und das Buch ist auch Kompensation für die Weigerung Kischkas, seinen Vater auf seinen Exkursionen nach Auschwitz zu begleiten. Aber was als persönliches Werk begann wird zu einem allgemein gültigen Buch über Schuld, Sühne und die Macht bearbeiteter Erinnerungen. Kischka selbst assoziiert Anspielungen zu dem berühmten Buch von Art Spiegelmann "Die Maus" mit ähnlicher Thematik - und doch ganz anders. Immer geht es darum, unaussprechliches Leid mit grafischen Mitteln darzustellen. Vorliegender Band ist witziger, aber auch sarkastischer und möglicherweise sogar berührender als das ausgezeichnete Buch von Spiegelmann. Unbedingt empfehlenswert.

Lotte Schüler

Lotte Schüler

rezensiert für den Borromäusverein.

Zweite Generation

Zweite Generation

Michel Kichka
Egmont (2014)

Graphic Novel
111 S. : überw. Ill.
fest geb.

MedienNr.: 577880
ISBN 978-3-7704-5505-8
9783770455058
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: