Besondere Jahre

Lauras Eltern fällt es im Alter immer schwerer den Alltag selbstständig zu bewältigen. Zuerst trifft es ihre Stiefmutter Rachel. Lange meistert ihr Vater mit Lauras Hilfe die Pflege der erblindenden, fast bewegungsunfähigen und Besondere Jahre zunehmend dementen Frau mit allen Details des zunehmenden Verlustes von Selbständigkeit und Würde. Am Ende muss Rachel trotz liebevoller Pflege in ein Heim, wo sie an Vernachlässigung sehr schnell stirbt. Nach dem Tod seiner Frau geht der Verfall des Vaters unaufhörlich weiter. Aber wegen der katastrophalen Erfahrungen mit der sogenannten professionellen Pflege im Heim schafft es die Autorin mit Hilfe von Freunden und Mitgliedern der Hospizbewegung, den an Lungenkrebs Erkrankten zu Hause bis zum Tod zu begleiten. Das Buch ist vieles, es ist eine bedrückend schonungslose und dennoch liebevolle Schilderung des Alters, eine Anklage gegen lieblose Verwahrung der Alten in Heimen und ein Plädoyer für einen menschlichen Umgang mit all denen, die sich nicht mehr selbst helfen können. Die fast kindlich anmutenden Bleistift-Zeichnungen wirken in ihrer Naivität besonders anrührend und dem Inhalt des Buches angemessen. Die eigene Betroffenheit der Autorin, die hier ihre eigenen Erlebnisse verarbeitet, verleiht dem Buch eine besondere Authentizität. Unbedingt empfehlenswert, auch für reife Jugendliche, um sich mit dem Thema Alter und Tod realistisch auseinanderzusetzen.

Lotte Schüler

Lotte Schüler

rezensiert für den Borromäusverein.

Besondere Jahre

Besondere Jahre

Joyce Farmer
Egmont (2015)

Graphic Novel
204 S. : überw. Ill.
fest geb.

MedienNr.: 579358
ISBN 978-3-7704-5514-0
9783770455140
ca. 29,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.