Denni, Klara und das Haus Nr. 5

Als Klara eines Tages nach Hause kommt, ist sie ganz aufgeregt, denn es sind neue Bewohner in ihr Haus gezogen. Als sie Denni, den Sohn des neuen Mieters kennenlernt, ist sie erst etwas irritiert, denn der Junge verhält sich ungewöhnlich und irgendwie Denni, Klara und das Haus Nr. 5 sieht er auch anders aus als alle Kinder, die sie kennt. Doch Denni hat ein großes Herz und mit ihm gemeinsam erlebt Klara besonders schöne Tage. Beide entdecken auf einem Friedhof einen wunderschönen, etwas verdreckten Steinengel. Sie fangen an, den Engel zu säubern. Doch Erwachsene verstehen das Tun der Kinder nicht und Denni muss als Strafe mehrere Wochen weg. Klara ist zu Tode betrübt, schafft es aber, alle Bewohner im Haus zu einem Rat zu versammeln und gemeinsam dafür zu kämpfen, dass Denni wieder viel bei Klara sein kann. - Brigitte Werners Geschichte über Denni mit Down-Syndrom und seine Freundin zeigt, dass Kinder ohne jegliche Vorurteile mit Behinderungen umgehen können. Dennis Besonderheiten werden in der Geschichte als großer Gewinn für alle beschrieben und gemeinsam mit Klara schafft Denni es, alle Bewohner des Hauses ein bisschen glücklicher zu machen. Sehr zu empfehlen.

Anna Heinzle

Anna Heinzle

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Denni, Klara und das Haus Nr. 5

Denni, Klara und das Haus Nr. 5

Brigitte Werner. Mit Ill. von Birte Müller
Verl. Freies Geistesleben (2011)

149 S. : zahlr. Ill.
fest geb.

MedienNr.: 344145
ISBN 978-3-7725-2146-1
9783772521461
ca. 16,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.