Die verbogene Symmetrie

Die 11-jährige Chess lebt mit ihren älteren Brüdern Splinter und Box in der Kanalisation am Rande einer Stadt. "Kanalratten" werden sie und die anderen Straßenkinder genannt, Fangkommandos machen Jagd auf sie. Nur knapp Die verbogene Symmetrie entgehen sie ihren Häschern, die merkwürdigerweise gezielt Jagd auf Chess machen. Dabei geraten sie an die alte Ethel, eine Pennerin, wie es scheint, aber mit Verbindungen in andere Welten und Dimensionen. Sie gehört dem Komitee an, das gegen die verbogene Symmetrie kämpft. Chess ist für die Mitglieder des Komitees eine Art Heilsbringerin (ähnlich wie bei Harry Potter), dazu ausersehen, ein bestimmtes Teil eines Computers zu stehlen, mit dem das Komitee gegen die Symmetrie kämpfen kann. - Dieser erste Band einer sechsbändigen Serie ist spannend, die Atmosphäre düster, die Handlung actiongeladen und teilweise brutal. Manches bleibt unklar und ist auf Fortsetzung angelegt. - Der Roman wird jugendlichen und erwachsenen Lesern mit Sinn für Fantasy à la "Matrix" empfohlen. (Übers.: Alexandra Ernst)

Birgitta Negel-Täuber

Birgitta Negel-Täuber

rezensiert für den Borromäusverein.

Die verbogene Symmetrie

Die verbogene Symmetrie

Benjamin J. Myers
Verl. Freies Geistesleben (2009)

The Bad Tuesdays / Benjamin J. Myers ; 1
349 S.
fest geb.

MedienNr.: 318649
ISBN 978-3-7725-2501-8
9783772525018
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: