Super reich

Ruperts Familie ist extrem kinderreich, aber auch so arm, dass der Vater die Familie nur durch Lebensmittel aus Mülleimern ernähren kann, und selbst das reicht nicht für alle. Der schüchterne Rupert gerät an Weihnachten - das Super reich in seiner Familie natürlich ohne Geschenke gefeiert wird - zufällig ins Haus der super-reichen Familie River. Dort kann er sich nicht nur satt essen, er wird auch in die skurrilen Weihnachtsbräuche integriert, gewinnt beim Pokern unvorstellbar viele Geschenke, die er beim anschließenden Quiz-Duell alle verliert. Zwar muss er das Haus ohne Geschenke verlassen, doch einzelne Familienmitglieder nehmen ihn heimlich auf ihre eigenen Abenteuer mit. Und damit beginnen Episoden, die in ihrer Skurrilität an den Roman "Charly in der Schokoladenfabrik" von Roald Dahl erinnern. Am Ende geht es darum, sich nicht von noch so widrigen Lebensumständen von seinen Träumen und seiner eigentlichen Persönlichkeit trennen zu lassen. Für ältere Kinder mit Sinn für solche fast schon absurden Szenarien eine vergnügliche Lektüre.

Lotte Schüler

Lotte Schüler

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Super reich

Super reich

Polly Horvath ; aus dem Englischen von Anne Brauner
Verlag Freies Geistesleben (2020)

292 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 959494
ISBN 978-3-7725-2894-1
9783772528941
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: