Baustelle Patchworkfamilie

Sogenannte Stieffamilien gab es schon immer, beispielsweise wenn in einer Familie mit Kindern ein Ehepartner verstarb und sich der andere Partner wiederverheiratete. Aufgrund hoher Scheidungsraten und der Tatsache, dass Ehe heute nicht Baustelle Patchworkfamilie mehr den gleichen Stellenwert einnimmt wie früher, sondern vielmehr eine Vielzahl anderer gemeinsamer Lebensformen möglicht ist, nimmt die Zahl der sogenannten Patchworkfamilien deutlich zu. Die Autoren beschäftigen sich einleitend zunächst mit diesem sehr deutlichen Wandel, den Ehe und Familie in den letzten Jahren erfahren haben. Anhand von Erkenntnissen und Informationen, die sie mittels eines Fragebogens, der an verschiedene Patchwork- und Stieffamilien geschickt wurde, gewinnen konnten, zeigen sie auf, mit welchen verschiedenen rechtlichen, praktischen und persönlichen Schwierigkeiten die Familien insgesamt, aber auch jedes einzelne Familienmitglied umgehen muss. Fragen zur Selbstreflexion schließen sich an die einzelnen Kapitel an. Im zweiten Teil berichten verschiedene Familien von ihren eigenen Erfahrungen. Im dritten und letzten Teil des Buches setzen sich die Autoren mit oft gestellten Fragen betroffener Familienmitglieder auseinander und geben Tipps für den Alltag. - Ein empfehlenswertes Buch.

Brigitte May

Brigitte May

rezensiert für den Borromäusverein.

Baustelle Patchworkfamilie

Baustelle Patchworkfamilie

Angelika Rühle & Wilhelm Faix
Hänssler (2006)

120 S.
kt.

MedienNr.: 551142
ISBN 978-3-7751-4413-1
9783775144131
ca. 2,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: