Krokodilopolis

Pavel Feinstein erzählt die hochunterhaltsame Geschichte des jungen, künstlerisch begabten Ziegenhirten Shimon ben S. und seiner Lehr- und Wanderjahre, die ihn vom judäischen Heimatdorf Anus Mundi quer durch den Nahen Osten führen. Krokodilopolis Alexandria, Karthago und das titelgebende Krokodilopolis im Nildelta sind dabei nur einige Stationen auf dem Weg des Protagonisten und seiner Entourage. Ein Abenteuer folgt dem anderen, ein Auftraggeber vermittelt den nächsten. Kunsthandwerk erweist sich als ein lukratives Geschäft. Mit Votivgaben, Totenbildnissen und einem unorthodoxen Geschäftsgebaren wird Shimon so erfolgreich, dass seine Firma "Apollos Träne" nicht nur floriert, sondern auch expandiert. Im letzten Kapitel schließt sich der Kreis: Shimon wird von Anus Mundi eingeholt. - Obwohl die Handlung im 2. Jahrhundert unserer Zeitrechnung angesiedelt ist, zeichnet Pavel Feinstein ein Bild der modernen Gesellschaft. Gender- und Öko-Irrsinn, Bürokratie, Korruption, Steuerhinterziehung und Manipulation sind nur einige der Themen, die angesprochen werden. Dem Autor ist mit seinem literarischen Debüt ein überaus unterhaltsamer moderner Schelmenroman gelungen: Ironisch, witzig, lustvoll und frivol im Ton, ungestüm in der Handlung, erfrischend originell in den Figuren. Für alle Bestände sehr zu empfehlen.

Plennert

Plennert

rezensiert für den Borromäusverein.

Krokodilopolis

Krokodilopolis

Pavel Feinstein
Hirmer ([2020])

221 Seiten : Illustrationen, Karten
fest geb.

MedienNr.: 600755
ISBN 978-3-7774-3464-3
9783777434643
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.