So leicht, so schwer

Wer wippen will, kann das nicht alleine tun, sondern braucht ein passendes Gegenüber. Diese Erfahrung macht ein Elefant, der sich auf dem Spielplatz ausgerechnet eine Wippe ausgesucht hat. Alle Tiere, die zufällig des Weges kommen, So leicht, so schwer versammeln sich auf der nicht vom Elefanten besetzten Seite des Spielgeräts, das allerdings lange keinerlei Anstalten macht, sich in Bewegung zu setzen. Pinguin, Affe, Strauß und Giraffe bringen einfach nicht genug Gewicht mit, damit der Spaß beginnen kann. Trotzdem sind alle sehr erleichtert, als das Krokodil aus Zeitmangel absagt. Das dicke Nilpferd bringt dann endlich ersten Schwung in die Sache, aber ohne das fröhliche Kind mit seinen guten Ideen wäre trotzdem nichts aus dem gemeinsamen Wippen geworden. - Die knallbunten Illustrationen zeigen den immer gleichen Bildausschnitt, der sich trotzdem mit jedem Blättern verändert. Gemeinsam mit den munteren Tieren lernt auch der kleine Betrachter auf sehr unterhaltsame Weise das Funktionsprinzip einer Wippe kennen. Der knappe Text mit seinen rhythmischen Wiederholungen ergänzt die fröhlichen Bilder zu einem rundum empfehlenswerten Papp-Bilderbuch-Vergnügen.

Angelika Rockenbach

Angelika Rockenbach

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

So leicht, so schwer

So leicht, so schwer

Susanne Straßer
Hammer (2016)

[10] Bl. : überw. Ill. (farb.)
kt.

MedienNr.: 584349
ISBN 978-3-7795-0538-9
9783779505389
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 2
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: