Am Tag, als Saída zu uns kam

Der Tag, an dem die Ich-Erzählerin zum ersten Mal Saída trifft, ist ein glücklicher. Die kleinen Mädchen malen sich gegenseitig Willkommensbilder in den Schnee. Miteinander reden können sie leider nicht, denn keine versteht die Am Tag, als Saída zu uns kam Sprache der anderen. Mama und Papa erklären, warum die Marokkanerin nichts sagt. Kurzerhand beschließt die Kleine, die ihre Freundin werden will, Saída zu helfen, Wörter aus der noch fremden Sprache zu lernen und sie gleichzeitig zu bitten, ihr Arabisch beizubringen. Es entsteht ein reger Austausch: fremdländische Wörter gegen eigene, unbekannte Laute gegen vertraute, Schriftzeichen, die Blumen ähneln, gegen Buchstaben aus Balken und Kreisen. Darüber wird es Frühling. Die beiden Kinder verstehen sich in jeder Hinsicht immer besser und erreichen das, wovon manche Erwachsene nur träumen können: Sie überwinden (Sprach-)Barrieren. Dieses poetische Bilderbuch besticht in jeder Hinsicht, z.B. durch die Botschaft, unbefangen und vorurteilslos einander anzunehmen. Die kunstvollen Illustrationen zeigen lustvoll verzerrte Perspektiven, abenteuerliche Proportionen und eine feine Farbmodulation. - Ein preisverdächtiges Exemplar wahrer Bilderbuchkunst, das in jeder Hinsicht begeistert! Unbedingt einstellen!

Martina Mattes

Martina Mattes

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Am Tag, als Saída zu uns kam

Am Tag, als Saída zu uns kam

Susana Gómez Redondo ; Sonja Wimmer
Hammer (2016)

[18] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 584782
ISBN 978-3-7795-0540-2
9783779505402
ca. 15,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 5
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: