Wer tanzt schon gern allein?

In 32 Geschichten setzen sich namhafte Künstler und Künstlerinnen mit dem Demokratiebegriff erzählend und gestaltend auseinander. Beispielsweise Martin Baltscheit, Aljoscha Blau, Antje Damm, Heinz Janisch, Bart Moeyaert, Eva Muszynski, Wer tanzt schon gern allein? Julia Neuhaus, Mehrdad Zaeri, u.a. Aus der Vielfalt der Beiträge ist ein Aufruf für Toleranz, Respekt und Menschlichkeit geworden. Diese bewusstseinsstärkende Anthologie nährt sich aus Alltagsbeschreibungen: aus dem Einmischen, aus dem Meinung vertreten und auch aus dem Streiten. Demokratie ist keine starre Masse und nicht selbstverständlich. Sie erstarkt, wenn sich möglichst viele für sie engagieren. Das gilt für alle Menschen. Und ganz besonders fragil ist unsere Demokratie gerade in Ausnahmesituationen, wie die derzeitige Corona-Krise zeigt. "Wer tanzt schon gern allein?" bringt mit kurzen Texten und herausragenden Illustrationen vor allem mit seiner stillen Herangehensweise ein gewichtiges Thema leicht zugänglich zum Klingen. Es überzeugt zudem mit einem lesefreundlichen, aufgelockerten Layout und ist mit den kurzen Viten der Autor/-innen und Illustrator/-innen im Anhang vollkommen. Die Herausgeberin Karin Gruß schildet im Nachwort ihre Intention zum Buch. - Ein besonderes Familienhausbuch, zum Vorlesen schon ab 8 Jahren bis ins hohe Alter! Das Buch sollte in keinem Klassenzimmer fehlen.

Manuela Hantschel

Manuela Hantschel

rezensiert für den Borromäusverein.

Wer tanzt schon gern allein?

Wer tanzt schon gern allein?

Karin Gruß (Hg.)
Peter Hammer Verlag (2020)

109 Seiten : zahlreiche Illustrationen (farbig)
fest geb.

MedienNr.: 600447
ISBN 978-3-7795-0634-8
9783779506348
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: