Die geheime Liebe der Charlotte Brontë

Im Februar 1842 verlassen Charlotte und Emily Brontë ihre Heimat Haworth, um am Pensionat de Demoiselles der Madame Heger in Brüssel ihre Französischkenntnisse zu verbessern. Dort verliebt sich Charlotte in ihren Lehrer, den Ehemann Die geheime Liebe der Charlotte Brontë von Madame Heger, der seine kluge Schülerin schätzt und ihre Liebe erwidert, ohne seine Ehe für sie aufzugeben. Als Quelle für die Nachempfindung dieser historisch nachweisbaren Brüsseler Lebensphase Charlotte Brontës dienten Janzing die autobiografischen Romane "Der Professor" und "Jane Eyre", aber auch die Briefe, die die Brontë an ihren Lehrer schrieb. Mit dieser, zu jener Zeit unerhörten Liebesgeschichte beschreibt Janzing die Mitte des 19. Jh. herrschenden sozialen Verhältnisse ebenso wie ihr auktorialer Erzähler, mit Rück- und Vorgriffen arbeitend, Einblick in eine einerseits selbstbewusste aber gleichzeitig auch in ihren Gefühlen gefangenen Protagonistin gewährt. Ein Roman, der Interesse an der Lektüre der Brontë-Romane weckt. (Übers.: Wibke Kuhn)

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Die geheime Liebe der Charlotte Brontë

Die geheime Liebe der Charlotte Brontë

Jolien Janzing
Langen Müller (2016)

318 S. : Kt.
fest geb.

MedienNr.: 818406
ISBN 978-3-7844-3387-5
9783784433875
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: