Die Entdeckung der Dinomumie

Es war eine Sensation, als Wissenschaftler die Mumie eines Hadrosauriers in North Dakota sicherstellen konnten. Nach dem Fundort heißt sie "Dakota". Gefunden hat sie 1999 ein einheimischer Dinofreund. Die herbeigerufenen Die Entdeckung der Dinomumie Wissenschaftler konnten die Mumie ausgraben und wichtige Rückschlüsse auf die Gestalt und das Leben der Hadrosaurier ziehen. So wird in einer Fotogeschichte versucht, einen Tag im Leben Dakotas zu rekonstruieren, und wie er zu Tode gekommen sein mag. Ausführlich erzählt Manning dann vom Fund der Mumie. Veranschaulicht wird der spannende Text durch zahlreiche große Fotos des Fundorts, der Wissenschaftler bei ihrer Arbeit und natürlich der Mumie von Dakota. Ergänzt wird die Geschichte Dakotas durch eine Reihe sachlicher Informationen und ein Glossar. Wegen der Ausstanzungen im Cover ist das Einbinden leider nicht möglich. - Ein tolles, spannendes, allen empfohlenes Kindersachbuch über einen sensationellen, über 65 Millionen Jahre alten Fund. Ein Dinobuch der anderen, ganz besonderen Art!

Nicole Hochgürtel

Nicole Hochgürtel

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Entdeckung der Dinomumie

Die Entdeckung der Dinomumie

Phillip Lars Manning
Loewe (2009)

61 S. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 307571
ISBN 978-3-7855-6517-9
9783785565179
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: KNa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.