Am Ende der Welt traf ich Noah

Wieder einmal begleitet Marlene ihre Eltern zu einem Ärztekongress, bevor es anschließend in den Urlaub nach Italien gehen soll. Doch dieses eine Mal kommt alles anders. Denn Marlene bietet sich die Gelegenheit, aus ihrem bisherigen, Am Ende der Welt traf ich Noah scheinbar langweiligen Leben auszubrechen: Sie ergreift den roten Koffer, der besitzerlos am Straßenrand steht. Als plötzlich ein Auto neben ihr anhält und der Fahrer sie zum Einsteigen auffordert, kommt Marlene dieser Bitte nach. Durch diese Verwechslung landet sie als Irina Pawlowa auf einem einsamen Anwesen, weit entfernt von jeglicher Zivilisation. Dort trifft sie auf den blinden Noah, dem sie das Schwimmen beibringen soll. Schnell spürt Marlene, dass die Anwohner des Anwesens ein Geheimnis verbergen. Als sich Marlene und Noah näherkommen, beschließen sie ihre gemeinsame Flucht in die Zivilisation und somit in ein Leben in Freiheit. - Irmgard Kramer erzählt Marlenes Geschichte in einem atmosphärisch dichten Erzählstil, verbindet Fiktion mit Wirklichkeit und überrascht den Leser mit einer unerwarteten Wendung, die alles in Frage stellt. - Ein spannendes Jugendbuch, zwischen Fiktion und Wirklichkeit, mit einem überraschenden Ende!

Anne Kantak

Anne Kantak

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Am Ende der Welt traf ich Noah

Am Ende der Welt traf ich Noah

Irmgard Kramer
Loewe (2015)

349 S.
fest geb.

MedienNr.: 796610
ISBN 978-3-7855-8127-8
9783785581278
ca. 17,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.