Das Erbe der Schlange

Im zweiten Band dieser Mittelaltersaga (Bd. 1: "Die Hüterin", MedienNr.: 561347, s. BP 08/591) müssen die frisch ernannte Hüterin Rowena und ihr Mann Cedric wieder eine Reihe von Abenteuern bestehen, um die ihrem Schutz Das Erbe der Schlange anvertrauten Alten Völker zu beschützen. Die Gefahr geht diesmal von den Tempelrittern, die jetzt an der Küste Englands einen auf Vernichtung dieser Heiden ausgerichteten Feldzug führen, aus. Die beiden Alten Völker, das Waldvolk und das Seevolk, können die Schwingungen der Welt auch in Pflanzen und Steinen spüren, und sie bewahren eine Tradition, die weit vor die Etablierung der Kirche zurückreicht. Ein Historienroman, der ein für Esoterik offenes Publikum anspricht. Die Hauptfigur Rowena ist eine eigenständige, das Abenteuer suchende, durchaus moderne Frau. Der emanzipatorische Anspruch der Autorin hat allerdings auch seine Grenzen. So gibt es auf der Seite der Bösewichte keine einzige Frau. Vom schreibtechnischen her ist bedauerlich, dass, gerade gegen Ende hin, immer wieder wichtige Ereignisse nicht richtig sichtbar gemacht werden. Entscheidende Momente sind dann nur flüchtig beschrieben. Auch wenn sich dieser Band als eigenständiges Buch lesen lässt, ist doch zu empfehlen, zunächst den ersten Band zu lesen, da die Erinnerung an bestimmte Ereignisse immer wieder aufgegriffen wird. Für Leser/innen, die historische Schmöker mit esoterischen Grundzügen zu schätzen wissen.

Michael Gellings

Michael Gellings

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Erbe der Schlange

Das Erbe der Schlange

Tessa Korber
Lübbe (2009)

381 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 561347
ISBN 978-3-7857-2362-3
9783785723623
ca. 22,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.