Ein Anton fürs Leben

Erstklässler Anton hat gleich vier beste Freunde, mit denen er durch dick und dünn geht. Das ändert sich, als Victoria Elisabeth Wilhelmina von und zu den Eichen in die Klasse kommt, deren Eltern ein Pferdegestüt besitzen. Plötzlich bemühen Ein Anton fürs Leben sich alle nur noch um ihre Aufmerksamkeit. Anton ist abgemeldet und hat sich auch noch beim Eltern-Kind-Treffen in der Schule bis auf die Knochen blamiert. Er spioniert seinen Freunden und Victoria hinterher und findet heraus, das Victoria sehr einsam ist und gar nicht weiß, was Freundschaft wirklich bedeutet. Ihre Eltern überlegen, sie ins Internat zu schicken, doch Anton hat eine prima Idee, wie das verhindert werden kann und am Ende hat er sogar fünf beste Freunde. - Nach "Anton hat Zeit" (BP/mp 15/725) und "Nur Mut, Anton!" (BP/mp 15/980) in denen die Themen Zeit und Mut behandelt wurden, legt die Autorin nun eine einfühlsame Geschichte um den Wert der Freundschaft vor. Sie ist sehr ansprechend erzählt und witzig farbig illustriert. Einziges Manko: ob sich Erstklässler wirklich so viele Gedanken um Freundschaft machen, ist zweifelhaft. Allen Büchereien sehr empfohlen.

Evelin Schmidt

Evelin Schmidt

rezensiert für den Borromäusverein.

Ein Anton fürs Leben

Ein Anton fürs Leben

Meike Haberstock
Oetinger (2016)

119 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 587900
ISBN 978-3-7891-0417-6
9783789104176
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.