Der Biss der Schwarzen Witwe

Während Simon und seine Freund Pläne dazu schmieden, wie sie an den dritten Teil des Greifstabs kommen könnten, wird in ihrer unterirdischen Schule ein Anschlag auf Ariana, die Erbin des Insekten- und Arachnidenreiches verübt. Der Biss der Schwarzen Witwe Um ihre Sicherheit zu gewährleisten, wird sie in eines der ältesten Dörfer des Säugerreiches gebracht und ihre Freunde mit ihr. Hier treffen sie auf Arianas Mutter, die schwer erkrankt und dem Tod nahe ist, sowie viele alte Bekannte aus vorigen Abenteuern. Arianas Mutter beauftragt Simon damit, nach dem Urheber des Anschlags auf ihre Tochter zu suchen und Simon deckt gemeinsam mit seinen Freunden ein Komplott von vermeintlichen Unterstützern der Königin auf. Diese schenkt ihm kurz vor ihrem Tod ihren Teil des Greifstabs. Simon sieht sich auf einem guten Weg - bis sein Bruder Nolan mit allen Teilen des Greifstabs zu Großmutter Celeste verschwindet. - Der vierte Band hält den Spannungsbogen der Vorgänger ("Die Stadt der Haie", BP/mp 321) aufrecht und ergänzt mit neuen Elementen, die gespannt auf den fünfte Band warten lassen. Weiterhin empfehlenswert.

Cornelia Klöter

Cornelia Klöter

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Biss der Schwarzen Witwe

Der Biss der Schwarzen Witwe

Aimée Carter
Oetinger (2018)

Animox ; [4]
346 S.
fest geb.

MedienNr.: 892336
ISBN 978-3-7891-0855-6
9783789108556
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 12
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: