Echte Bären fürchten sich nicht

Tief in den Wäldern liegt Familie Bär nachts wie gewohnt im Bett und schläft, als Baby Bär Bobo sie schreiend aufweckt: er hat ein Monster grunzen gehört, das ihn entführen will. Er lässt sich nicht beruhigen, deshalb führt Echte Bären fürchten sich nicht Papa Bär die ganze Familie in den Wald, um zu zeigen, dass es keine Monster gibt - außerdem: echte Bären fürchten sich nicht. Mit einer Laterne geht er mit Bobo im Arm voran, Lisa und Kai hinter ihm und Mama Bär am Schluss. Mama Bär erschrickt vor einem Reh und bleibt in den Zweigen hängen, Kai fürchtet sich vor einem Frosch und fällt in den Bach, Lisa wird von einem Raben gestreift und bleibt vor Schreck im Sumpf stecken. Papa Bär und Bobo merken nicht, dass sie inzwischen allein sind, bis die Lampe ausgeht, Papa Bär sich umdreht, im Dunkeln keinen mehr sieht, stattdessen einen Lichtschimmer mit drei Monstern - die sich als der schmutzige Rest der Familie erweisen. Erleichtert gehen alle wieder ins Bett und schlafen ein, bis Bobo wieder wach wird - von seinem eigenen Schnarchen. - Eine witzige Gute-Nacht-Geschichte voller gruseliger Situationskomik mit (von Paul Maar wunderbar übersetzten) Reimen und stimmungsvollen Illustrationen. Jeder Bücherei gern empfohlen.

Gudrun Eckl

Gudrun Eckl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Echte Bären fürchten sich nicht

Echte Bären fürchten sich nicht

Elizabeth Dale ; Paula Metcalf
Oetinger (2018)

[16] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 592554
ISBN 978-3-7891-0887-7
9783789108877
ca. 14,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 3
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.