Grüße vom Mars

Im ersten Kinderbuch der beiden Autoren werden die Geschwister Nina, Elmar und Tom zu ihren Großeltern aufs Land geschickt, weil ihre Mutter beruflich nach China muss. Tom, der jüngste der drei, ist autistisch, was in dem Buch nicht Grüße vom Mars benannt wird, aber sein überkorrektes Verhalten und sein Bestehen auf Ordnung und Gleichförmigkeit des Lebens erklärt. Ich-Erzähler Tom möchte gerne Astronaut werden, weiß alles über Sterne. Damit die Veränderung in seiner besonderen Lebenswelt zu meistern ist, schickt ihn seine Mutter nicht einfach zu seinen Großeltern, sondern auf eine Expedition. Wenn er diese Aufgabe nämlich meistert, dann wird er es irgendwann auch schaffen, zum Mars zu fliegen. Als Käpt'n der Mission ernennt er Elmar zum Ersten Offizier und die handyverrückte Nina zur Funkerin, und schreibt im Geiste von Captain Kirk ein Logbuch, dessen Inhalt der Leser präsentiert bekommt. Es ist teilweise urkomisch, weil Tom aus seiner Perspektive so analytisch und nüchtern schreibt. - Das Buch lebt sehr von der Situationskomik und Toms Beschreibung und auch ein echtes Abenteuer, nämlich der eigenmächtige Ausflug der Kinder mit dem Bulli des Opas, fehlt nicht. Mein achtjähriger Sohn hat sich köstlich amüsiert und fand das Buch superklasse. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten, sodass auch Zweit- und Drittklässler mit Leseerfahrung gut zu bewältigende Leseetappen vor sich haben. Aufgelockert wird das Buch durch die Illustrationen von Frollein Motte, die sehr gut zu der Altersklasse 8-10 Jahre passen, nicht mehr niedlich, dafür unglaublich witzig. - Sehr gerne empfohlen!

Daisy Liebau

Daisy Liebau

rezensiert für den Borromäusverein.

Grüße vom Mars

Grüße vom Mars

Sebastian Grusnick & Thomas Möller. Ill. von Frollein Motte
Dressler (2019)

168 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 910927
ISBN 978-3-7915-0067-6
9783791500676
ca. 13,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.