Caroline von Braunschweig

Die Welfenprinzessin Caroline wird - wie damals üblich ohne ihr Zutun - 1794, im "reifen" Alter von 26 Jahren, mit dem englischen Thronfolger Georg IV. verheiratet. Zur Vorbereitung der Hochzeit reist der englische Diplomat Caroline von Braunschweig Lord Malmesbury nach Braunschweig und findet eine im wahrsten Sinne des Wortes "unerzogene" junge Frau vor, der er in einem Schnellkurs etwa Grundlagen der Körperhygiene wie den Umgang mit Geld vermitteln muss. Bildungs- und Charakterdefizite lassen sich freilich nicht mehr ausgleichen und so trifft die Prinzessin unvorbereitet auf einen hochkultivierten, aber verschwendungssüchtigen, hemmungslosen und bereits - wenn auch heimlich - verheirateten Prince of Wales. Seine Abneigung gegen die standesgemäße Braut ist vom ersten Augenblick an intensiv, umso mehr, als ihn das Parlament und sein Vater Georg III. zu dieser Ehe zwangen. Dazu kommt eine Unvereinbarkeit der beiden Charaktere, die diese Verbindung endgültig zur Katastrophe werden lässt. - Ein selbst für die damalige Zeit ungewöhnlich bitteres Schicksal, das uns die Autorin mit großer Sympathie für ihre Heldin lebendig und plastisch vor Augen führt und dabei die "Zutaten" für ein gutes Sachbuch (Literaturauswahl, Zeittafel, genealogische Übersichten) nicht vergisst.

Hans Jürgen Schubert

Hans Jürgen Schubert

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Caroline von Braunschweig

Caroline von Braunschweig

Karin Feuerstein-Praßer
Pustet (2009)

215 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 318586
ISBN 978-3-7917-2224-5
9783791722245
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.