Not und Bedrängnis

"Die schreckliche Frage, die mich durch Dachau begleitete, hieß: Bruder, mein Bruder, warum hast du dich in eine Bestie verwandelt?" Diese quälende Frage, immer wieder gestellt von Adam Kozlowiecki SJ (1911-2007), der als Not und Bedrängnis junger Jesuitenpater im November 1939 in Krakau verhaftet wurde, von Juni bis Dezember 1940 in Auschwitz und anschließend bis zur Befreiung am 29. April 1945 in Dachau inhaftiert war, kann keine endgültige Antwort finden. In seinen Aufzeichnungen beschreibt er nicht nur realistisch und präzise seine erschütternden Erlebnisse und schockierenden Erfahrungen während der fast fünfjährigen Lagerhaft, sondern er macht auch den Gewissenskonflikt zwischen seinem christlich-moralischen Anspruch und dem alltäglichen Überlebenskampf sichtbar, verdeutlicht die große Schwierigkeit, sich in dieser von Hass geprägten Welt des Lagers Menschlichkeit und Brüderlichkeit zu bewahren, bekennt seine eigenen Schwächen und offenbart seine Verzweiflung. Letztlich gab ihm jedoch immer sein Glaube Halt und Hoffnung. Neben der selbstkritischen Reflexion seines eigenen Denkens, Handelns und Fühlens gibt der Autor auch einen authentischen Einblick in die Realität des Lageralltags mit all den Schikanen und Quälereien durch SS-Männer, Blockälteste usw., mit den Anfeindungen, Demütigungen und Denunziationen durch andere Häftlinge, mit hoffnungsvollen, jedoch nur kurzfristigen Vergünstigungen, mit Hunger, Erschöpfung, Krankheit und Tod, mit Angst vor Deportation und Liquidierung. In seinem Nachwort stellt Kozlowiecki die heute immer noch aktuellen Fragen, wann Recht, Liebe, Achtung und Freiheit das Zusammenleben der Menschen bestimmen werden. - Als Erinnerung und Mahnung ein absolutes Muss!

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Not und Bedrängnis

Not und Bedrängnis

Adam Kozlowiecki
Pustet (2016)

687 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 585800
ISBN 978-3-7917-2730-1
9783791727301
ca. 29,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.