Die Räuber vom Geisterwald

Als Schwein Elvira wieder einmal einen Garten umgräbt, beschließt der Vater, Blutwurst aus ihr zu machen. Dass man so mit einem Tier, dem man zuvor auch noch einen Namen gegeben hat, nicht umgehen kann, steht für Flo und seine Freundin aber unverrückbar Die Räuber vom Geisterwald fest. So beschließen sie, Elvira kurzerhand zu einem allgemein geachteten Trüffelschwein zu machen. Damit ist die Morddrohung zwar erst einmal ausgesetzt, doch wo sollen die Kinder jetzt Trüffel herbekommen? Hilfe finden sie in einer magischen Welt. Dort, im Wald jenseits der Brücke, wo Drachen, Hexen und Gespenster hausen, treffen sie auch auf eine Räuberbande, der sie behilflich sind. Als Dank überlassen die Räuber den Kindern einen ganzen Eimer voll Trüffel, mit dem sie Elviras Fähigkeiten eindrucksvoll demonstrieren können. - Die Geschichte dieser Rettungsaktion ist flüssig und handlungsorientiert erzählt und nimmt Leser ab der zweiten Klasse nicht zuletzt durch die vielen Dialoge mit hinein in ein phantastisches Abenteuer. Gerne empfohlen!

Ute Sand

Ute Sand

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Räuber vom Geisterwald

Die Räuber vom Geisterwald

Wolfram Hänel. Mit vielen Bildern von Patrick Wirbeleit
Sauerländer (2011)

84 S. : zahlr. Ill.
fest geb.

MedienNr.: 351443
ISBN 978-3-7941-6190-4
9783794161904
ca. 11,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.