Ein wunderbarer Vater

Der 15-jährige Milan ist Einzelkind, lebt bei seiner vielbeschäftigten Mutter und verbringt die Mahlzeiten zumeist bei Erika, seiner Großtante, die in der Wohnung unter ihm wohnt. Sie ist die Schwester seines heißgeliebten Großvaters Ein wunderbarer Vater Peter. Obwohl ihn Geschichte brennend interessiert und er besonders über den Zweiten Weltkrieg gut Bescheid weiß, langweilen ihn die in Endlosschleife laufenden Erzählungen Erikas über Krieg, Flucht und ihren nach 10-jähriger russischer Kriegsgefangenschaft zurückgekehrten Vater. Schließlich war Erika bei Kriegsende gerade erst zwei Jahre alt. Als Milan die Hausaufgabe bekommt, einen Familienstammbaum zu erstellen, fällt ihm eine Unregelmäßigkeit auf, und Erikas Geschichte passt rechnerisch nicht mehr zusammen. Erika scheint ein Geheimnis zu hüten und schweigt eisern, sobald es um ihren Bruder geht. Milan begibt sich auf die Suche und findet heraus, dass Peter nicht Urgroßvaters Sohn ist, sondern bei einer Vergewaltigung seiner Urgroßmutter durch einen russischen Soldaten gezeugt wurde. Großvater Peter erzählt Milan schließlich von dem großartigen Urgroßvater, der Peter wie den eigenen Sohn angenommen und aufgezogen hat. - Diese Geschichte hat die Kraft, den Krieg anhand eines Einzelschicksals für die heutigen jüngeren Generationen greifbar zu machen. Mitreißend und eindrucksvoll enthüllt sich die Vergangenheit der Familie Schicht für Schicht, und Geschichte wird lebendig. Neben dem historischen Hintergrund steht die Frage im Zentrum, wie Krieg Menschen verändert. Opfer-Täter-Bilder geraten schnell in Schieflage und bieten viel Gesprächsanlass, der beispielsweise in der Klassengemeinschaft sicher für angeregte Diskussionen sorgt.

Daniela Kern

Daniela Kern

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ein wunderbarer Vater

Ein wunderbarer Vater

Gudrun Pausewang
Sauerländer (2009)

198 S.
fest geb.

MedienNr.: 306907
ISBN 978-3-7941-8092-9
9783794180929
ca. 13,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.