Schneckenhaus ade

Lea ist mit Hannes verheiratet, hat zwei wohlgeratene Kinder im Studieralter und wäre glücklich, wenn sie nicht gar sosehr "Huhn", sondern ein wenig mehr "Adler" wäre: nicht so mausgrau, nicht so gehemmt. Sie Schneckenhaus ade belegt einen Rhetorikkurs, lässt sich sogar zur Hypnose verleiten und erlebt ein Hoch, als sie sich, derart gestärkt, erfolgreich in die Dorfpolitik einmischt. Hannes soll derweil den chinesischen Druckereimarkt erforschen. Hinzu kommt Leas Verdacht, Hannes habe ein Techtelmechtel mit der forschen Sekretärin. Sie selbst erlebt unterdessen umfassende Hormonirritationen mit einem politischen "Gegner". Natürlich kommt alles auf Umwegen wieder ins Lot. Das wird hübsch und locker aufbereitet und kann bei Bedarf in allen Büchereien bedenkenlos eingesetzt werden.

Gabriele Kauer

Gabriele Kauer

rezensiert für den Borromäusverein.

Schneckenhaus ade

Schneckenhaus ade

Anna-Maria Rupp
Stieglitz-Verl. (2002)

237 S.
fest geb.

MedienNr.: 175565
ISBN 978-3-7987-0363-6
9783798703636
ca. 5,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.