Eine schöne Wahrheit

Ein kinderloses Ehepaar "adoptiert" einen Schimpansen, der wie ein ganz normales Kind aufgezogen (erzogen?) wird. Durch die Vermenschlichung des Affen Looee verschwimmen die Grenzen zwischen Mensch und Tier. Parallel dazu erzählt Colin McAdam die Eine schöne Wahrheit Geschichte einer Primaten-Forschungsstation in Florida und von den dort durchgeführten Experimenten (etwa zur Kommunikation oder mit Medikamenten) - zum Teil (sehr ungewohnt) aus der Sicht der dort lebenden Affen. Die teils tragikomischen Probleme mit dem in der Familie lebenden Affen werden immer größer, sodass das Paar ihn schließlich abgeben muss. Er kommt in die Forschungsstation und leidet dort noch 14 Jahre. Hier wird Looee, der es gewohnt ist, wie ein Mensch zu leben und behandelt zu werden, mit ganz anderen Wirklichkeiten konfrontiert und grausamen Experimenten ausgesetzt. - Ein Roman, der sich kritisch mit Tierforschung auseinandersetzt, Verständnis wecken will für die Nöte der Tiere, den Leser nachdenklich zurücklässt. Allen Büchereien empfohlen. (Übers.: Eike Schönfeld)

Wilfried Funke

Wilfried Funke

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Eine schöne Wahrheit

Eine schöne Wahrheit

Colin McAdam
Wagenbach (2013)

Quartbuch
283 S.
fest geb.

MedienNr.: 389392
ISBN 978-3-8031-3253-6
9783803132536
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.