Schlagabtausch

Der jüngere Joe - so erfährt der Leser erst nach einem Drittel des Buches - bat seinen älteren Bruder Branko um Mithilfe für ein Buchprojekt über ihre Jugendjahre. Joes Quelle dazu ist eine Sammlung von Zeitungsausschnitten über Schlagabtausch den Boxer Muhammad Ali, den er als Pubertierender verehrte. Branko hingegen hat ganz andere, eher familiäre Erinnerungen an diese Epoche und empfindet den Ansatz seines Bruders recht verquer. Das Buch - mit Kapiteln jeweils angeblich aus der Feder des einen oder des anderen - endet mit dem gewaltsamen Tod Joes. - An und für sich ist es lesenswert, wie unterschiedlich Geschwister Zeitspannen ihres Lebens sehen. Auch die unbedingte Faszination von einem Idol kann man nachvollziehen. Allerdings strapaziert der Autor die Geduld seiner nicht-box-affinen Leser/-innen über Gebühr, rekapituliert doch Joe seitenweise seine gesammelten Archivalien, mögen sie auch interessante Aspekte zum Verhältnis afroamerikanischer Boxweltmeister und von Rassentheorien geprägter weißer Gesellschaft beleuchten. Auch die häufige Verwendung von Slangausdrücken aus dem Sprachgrenzraum Englisch-Afrikaans, die nur wenigen Mitteleuropäern geläufig sind, erleichtern die Lektüre nicht gerade. Vom Thema her aber interessant.

Pauline Lindner

Pauline Lindner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Schlagabtausch

Schlagabtausch

Ivan Vladislavic ; aus dem Englischen von Thomas Brückner
Klaus Wagenbach Verlag (2020)

251 Seiten
kt.

MedienNr.: 947688
ISBN 978-3-8031-3320-5
9783803133205
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: