Lieferketten

Wer heute seinen Bedarf für das tägliche Leben im Supermarkt oder Online-Shop stillt, macht sich oft kaum Gedanken, welch lange Wege die Waren hinter sich haben und durch wie viele Hände sie gegangen sind. Die Lieferketten sind Lieferketten oft unübersehbar lang und werden in Zeiten der Globalisierung immer länger - oft auf Kosten derer, die diese Waren produzieren und transportieren. Grund für diese langen Wege: Gerade in Entwicklungs- und Schwellenländern kann man viel billiger produzieren, weshalb die Mehrzahl aller Produkte dort hergestellt wird. Sehr zum Nachteil der dortigen Bevölkerung: Diese arbeitet oft in prekären Situationen, unterbezahlt, unter unmenschlichen Bedingungen, zum Teil in sklavereiähnlichen Arbeitsverhältnissen. Der renommierte Wirtschaftsjournalist hat dieses globale Problem untersucht. Mit zahlreichen Beispielen zeigt er auf, welche Mechanismen dabei ablaufen, wer die Gewinner und Verlierer dieses Systems sind. Aber auch, was in ersten Ansätzen schon dagegen unternommen wird und was man noch tun sollte, auf politischer wie wirtschaftlicher Ebene, um diese Missstände auf lange Sicht zu beseitigen. Ein gutes, ein wichtiges Buch, das zum Nachdenken anregt - auch und gerade uns Endverbraucher. Allen Büchereien sehr zu empfehlen.

Günter Bielemeier

Günter Bielemeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Lieferketten

Lieferketten

Caspar Dohmen
Verlag Klaus Wagenbach (2021)

172 Seiten
kt.

MedienNr.: 985756
ISBN 978-3-8031-3706-7
9783803137067
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: