Space Girls

Seit frühester Kindheit begeistert sich Juni Leroy fürs Fliegen. Die Tochter deutsch-jüdischer Kriegsflüchtlinge erkämpft sich mit großem Ehrgeiz mit 17 Jahren ihren Flugschein und die Frachtfluglizenz. Schnell macht sie sich Space Girls einen Namen als jüngste und eine der schnellsten Pilotinnen der USA, ähnlich wie ihre großen Idole Jerrie Cobb und Jacqueline Cochran. Aber Juni hat in den 1960ern wenig Hoffnung, außerhalb des elterlichen Luftfrachtbetriebs jemals professionell fliegen zu dürfen. Im Zuge der ersten großen Erfolge in der Raumfahrt und im Rennen um die erste Mondlandung wird Juni dann überraschend, zusammen mit Jerrie Cobb und 19 anderen Pilotinnen, zu den Astronauten-Tests in die Lovelace-Klinik eingeladen. Sie und 12 der Pilotinnen bestehen den Test und dürfen sich tatsächlich Hoffnungen machen, von der NASA zum Astronauten-Training zugelassen zu werden. - Die Autorin, die selbst ein großes Faible fürs Fliegen hat, erzählt in diesem wunderbaren Roman die beeindruckende Geschichte der Mercury 13, einer Gruppe herausragender Pilotinnen, die es beinahe auf den Mond geschafft hätte. Die fiktive Figur der Juni Leroy verknüpft dabei die Geschichte der US-Raumfahrt und der Mercury 13 mit dem umstrittenen deutschen NS-Raketenentwickler Wernher von Braun, ohne dessen Forschung die Mondlandung nicht möglich gewesen wäre. Ein sehr zu empfehlender Roman!

Stefanie Simon

Stefanie Simon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Space Girls

Space Girls

Maiken Nielsen
Wunderlich (2019)

429 S.
fest geb.

MedienNr.: 913167
ISBN 978-3-8052-0331-9
9783805203319
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.