Partitur des Todes

Kommissar Marthaler von der Frankfurter Mordkommission bekommt einen äußerst rätselhaften Fall auf den Tisch: mehrere Personen werden in einem Restaurant kaltblütig ermordet, eine Person lebensgefährlich verletzt und eine Person Partitur des Todes entführt. Trotz intensiver Nachforschungen finden die Beamten kein Motiv. Nach zäher Kleinarbeit ergibt sich eine Verbindung nach Frankreich, wo überraschend eine bisher nicht bekannte Partitur von Jaques Offenbach aufgetaucht ist. Die französische Journalistin, die mit Musikverlagen über die Veröffentlichung dieser Partitur verhandeln sollte, war in dem überfallenen Restaurant zu Gast und ist spurlos verschwunden. - Nach dem gelungenen ersten Roman über Marthaler und seine Kollegen ("Die Braut im Schnee": BP 06/116) bringt auch dieser Roman gepflegte Spannung in einer glaubwürdig konstruierten Geschichte, die Tiefgang erhält durch die Verflechtung mit der nationalsozialistischen Vergangenheit. Überall empfohlen.

Ulrike Braeckevelt

Ulrike Braeckevelt

rezensiert für den Borromäusverein.

Partitur des Todes

Partitur des Todes

Jan Seghers
Wunderlich (2008)

475 S.
fest geb.

MedienNr.: 555859
ISBN 978-3-8052-0839-0
9783805208390
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: