Wie der Hieroglyphen-Code geknackt wurde

Exotische Schriftsysteme und ihre Dechiffrierung üben eine besondere Faszination auf den Laien aus. Auch Robinsons sachkundige Darstellung der Hieroglyphenentzifferung bedient dieses Interesse, doch ist es viel mehr, was sein Buch Wie der Hieroglyphen-Code geknackt wurde auszeichnet: Der Leser erlebt das Entstehen einer neuen Disziplin, der Ägyptologie, und er begegnet in Champollion und den zahlreichen Zitaten aus eigenen und fremden Texten einer exemplarischen Wissenschaftler-Existenz. Unermüdlicher Forscherdrang von Jugend auf gepaart mit Enthusiasmus für den Gegenstand, keine Scheu vor Strapazen, Aushalten von Intrigen und Forscherneid, Vorsicht im Umgang mit religiöser Orthodoxie und einem konservativen Klassizismus, aber auch Selbstüberschätzung und mangelnde Anerkennung fremder Leistung bestimmen das Leben des Frühverstorbenen. Es spielte sich vor dem Hintergrund großer gesellschaftlicher Veränderungen in Frankreich ab, die entscheidend in den Lebensweg des überzeugten Republikaners eingreifen. Also auch jenseits von Ägypten und Hieroglyphen spannend und beispielhaft für Wissenschaft als lebensprägende Herausforderung.

Michael Drucker

Michael Drucker

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Wie der Hieroglyphen-Code geknackt wurde

Wie der Hieroglyphen-Code geknackt wurde

Andrew Robinson
von Zabern (2014)

328 S. : zahlr. Ill., Kt.
fest geb.

MedienNr.: 400308
ISBN 978-3-8053-4762-4
9783805347624
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: