Ludwig XIV.

Am 1. September 1715, mithin vor ziemlich genau 300 Jahren, starb Ludwig XIV. von Frankreich, nachdem er 54 Jahre sein Land beherrscht hatte. Martin Wrede, Professor für die Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Grenoble, Ludwig XIV. breitet in dieser Biografie das Leben des französischen Monarchen aus. Was machte den Bourbonenkönig zum "Modellherrscher"? Welche Weichen wurden bereits zu Lebzeiten des Herrschers gestellt, die die Erinnerung an Ludwig bis heute so wirkmächtig macht? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Betrachtung. Der Bourbone war ein "höchst kriegerischer König" (219). Und diese Haltung folgte einer Logik, denn aus Sicht der Zeit war Ruhm "die Währung, nach der sich der Wert eines Mannes bemaß". Da man sich im Krieg Ruhm erwerben konnte, war dieser für einen König somit geradezu eine Pflicht (56). Ludwig der König ist daher ohne Ludwig den Kriegsherren nicht zu denken. Doch dem "Sonnenkönig" war es auch um Prunk zu tun. Das prunkvolle Schloss Versailles, in welchem sich in guten Jahren täglich 10.000 Menschen aufhielten, ist seine Schöpfung. - Einfühlsam und zugleich mitreißend geschrieben, gelingt es Wrede, ein ansprechendes Bild des Bourbonenkönigs und seiner Zeit zu zeichnen.

Bernhard Lübbers

Bernhard Lübbers

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ludwig XIV.

Ludwig XIV.

Martin Wrede
Theiss (2015)

304 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 583427
ISBN 978-3-8062-3160-1
9783806231601
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: