Zerrissene Leben

Es gibt viele Autoren, die sich mit der deutschen Geschichte des 20. Jh. beschäftigt haben, ebenso wie es viele Einzelbiografien über diese Zeit gibt. Dieses Buch jedoch basiert auf den Lebenserinnerungen von ca. 80 Personen, die Zerrissene Leben in der Zeit der Weimarer Republik geboren wurden und beginnend mit ihrer Kindheit einen authentischen Eindruck der unterschiedlichsten Lebenssituationen vermitteln. Beispielhaft sei hier zu nennen die Zeit des Dritten Reiches, in der die damals Jugendlichen zum größten Teil begeisterte Mitglieder in Hitlerjugend und BDM waren und nach dem verlorenen Krieg völlig desillusioniert waren. Der Autor weist dabei wiederholt darauf hin, dass die Autobiografien in Teilen selektiv sind und oft unangenehme Details oder eigene Fehler ausblenden. Auf die Darstellung größerer historischer Zusammenhänge folgen in diesem Buch immer wieder Zitate aus den Erinnerungen, die eine bestimmte Situation verdeutlichen. Fotos und biografische Angaben zu den einzelnen Personen ergänzen das, trotz einiger Längen, im Großen und Ganzen empfehlenswerte Werk.

Julia Massenkeil-Kühn

Julia Massenkeil-Kühn

rezensiert für den Borromäusverein.

Zerrissene Leben

Zerrissene Leben

Konrad H. Jarausch
wbg Theiss (2018)

455 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 595576
ISBN 978-3-8062-3787-0
9783806237870
ca. 29,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.