Das barmherzige Fallbeil

In Paris nehmen sich zwei Menschen innerhalb weniger Tage das Leben. Als Jean-Baptiste Adamsberg an beiden Fundorten ein identisches Symbol, eine stilisierte Guillotine, entdeckt, glaubt er nicht mehr an Selbsttötungen und versucht Das barmherzige Fallbeil herauszufinden, was die pensionierte Lehrerin und der schwerreiche Aristokrat und Wissenschaftler gemeinsam hatten. Und tatsächlich: Beide nahmen zehn Jahre zuvor an einer verhängnisvollen-Expedition nach Island teil, die zwei Menschen nicht überlebten. Doch das ist nicht die einzige Verbindung. Adamsbergs Ermittlungen führen ihn zu der geheimen Robespierre-Gesellschaft, der beide angehörten und deren Mitglieder die Nationalversammlungen der Französischen Revolution akribisch nachspielen. Nun sind seine Fähigkeiten als "Wolkenschaufler" gefragt, und Adamsberg gelingt es einmal mehr, aus scheinbar unzusammenhängenden Fakten ein schlüssiges Tatszenario zu entwickeln und den Mörder zu überführen. - Auch der zehnte Band des eigenwilligen Pariser Kommissars, der seine Abteilung mit einer Mischung aus "laisser-faire", sanfter, fast väterlicher Autorität leitet und zu riskanten Alleingängen neigt, ist abenteuerlich, spannend und literarisch anspruchsvoll. Durch seinen intensiven Ausflug in die französische Geschichte könnte er auch die Freunde historischer Romane interessieren. (Übers.: Waltraud Schwarze)

Susanne Steufmehl

Susanne Steufmehl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das barmherzige Fallbeil

Das barmherzige Fallbeil

Fred Vargas
Limes (2015)

507 S.
fest geb.

MedienNr.: 583813
ISBN 978-3-8090-2659-4
9783809026594
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: