Traditionelles Küchenwissen

Wie inzwischen sicher landläufig bekannt ist, kann man auch ohne großes Grundstück gärtnern, denn selbst in Töpfen und Containern lassen sich Obst und Gemüse züchten, notfalls eben auch auf dem Balkon. Doch was tun, wenn alles gleichzeitig reif Traditionelles Küchenwissen ist und man mehr ernten als verbrauchen kann? Was seit Generationen Gang und Gäbe war, ist jetzt wiederentdeckt worden (war es jemals ganz aus der Mode?): Konservieren durch Einkochen, Einfrieren oder Trocknen. Mittlerweile kommt zur Liebe am Selbstgemachten (lässt sich oft auch sehr gut verschenken) auch das Bewusstsein, dass man bei Konfitüre, Saft oder Ketchup aus der eigenen Küche auch genau weiß, welche Zutaten darin sind. Auf liebevoll "altmodische" Art, es werden farbige Zeichnungen statt Fotos verwendet, gibt es Tipps zur Anlage und Planung eines Nutzgartens, zur Lagerung der geernteten Früchte sowie Übersichtsseiten über die verschiedenen Obst- und Gemüsearten und die dazu passenden Konservierungsmethoden. Anhand von Rezepten werden die verschiedenen Techniken Schritt für Schritt vorgestellt. Insgesamt eine lohnende Anschaffung für größere Kochbuchbestände. Einzeltitel zu Marmeladen, Likören oder "Geschenken aus der Küche" kann es allerdings nicht ersetzen.

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

Traditionelles Küchenwissen

Traditionelles Küchenwissen

Andrea Chesman
Bassermann (2011)

Gut und bewährt
176 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 568776
ISBN 978-3-8094-8041-9
9783809480419
ca. 16,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Pr
Diesen Titel bei der ekz kaufen.