Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche

Im Jahr 1200 holt die 76-jährige Eleonore von Aquitanien ihre Enkelin Blanche in Kastilien ab und bringt sie als Braut des französischen Königs nach Frankreich. Während der langen Reise erzählt sie dem wissbegierigen Mädchen Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche ihre Lebensgeschichte. Es beginnt mit ihrer unbeschwerten Jugend am Hof des Herzogtums Aquitanien. Aber als ihr Vater stirbt, wird sie mit dem französischen König Ludwig VII. vermählt. Die Ehe ist anfangs recht glücklich, aber der ausbleibende Thronfolger trübt auf Dauer die Harmonie. Letztlich wird die Ehe nach zehn Jahren aufgelöst. Um ihre Erblande Aquitanien zu regieren, ist Eleonore gezwungen, sich einen Mann an ihre Seite zu holen, und erwählt den viel jüngeren englischen Thronfolger Henry. Die Verbindung ist lange einvernehmlich, ja teilweise glücklich. Acht Kinder sind dafür ein beredtes Zeugnis. Eleonore, die unter den zahllosen Affären ihres Mannes leidet und seine Wutanfälle immer weniger erträgt, schottet sich dann aber zunehmend ab. Erst nach dem Tod Henrys kann sie nach Belieben schalten und walten. - Die Autorin lässt immer wieder auch die beteiligten Protagonisten mit eigenen Aussagen zu Wort kommen; das gibt eine anschauliche Perspektive der unterschiedlichen Betrachtungsweisen. Eine anschaulich, spannend, unterhaltsam und flüssig erzählte Geschichte; ob der vielen Figuren, die zum größten Teil historisch verbürgt sind, ist aufmerksames Lesen nötig. Ein Personenverzeichnis und die Stammtafel helfen dabei. Für alle Büchereien gut geeignet.

Erwin Wieser

Erwin Wieser

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche

Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche

Sabine Weigand
Fischer Krüger (2015)

591 S. : Ill., Kt.
fest geb.

MedienNr.: 582396
ISBN 978-3-8105-2257-3
9783810522573
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: