Wundertüte

Der neue Mann im Leben von Andrea heißt Paul. Ein wunderbarer Mann, hätte er nicht diesen Bio- und Gesundheits-Tick. Das treibt schon Andreas Schwiegervater zum Auszug. Richtig schwierig jedoch wird die erste Begegnung mit Pauls Wundertüte Tochter Alexa, die Andrea ganz klar als Feindin sieht. Und auch Andrea hat plötzlich Konkurrenzgedanken. Als dann Andreas Vater stirbt, ändert sich viel in ihrem Leben. - Hin und wieder ganz amüsant, fehlt dem Buch doch die nötige Spannung und klare Linie. So bricht der Tod des Vaters das lockere Geplauder des Anfangs, mit der beginnenden Alzheimer-Krankheit der Mutter stehen große Sorgen im Raum, die wenig zu der vorherigen Stimmung passen. Auch werden die Probleme mit Alexa am Ende nicht gelöst, sondern eher noch verschärft. Schade. Nur eingefleischten Fröhlich-Fans zu empfehlen.

Tina Schröder

Tina Schröder

rezensiert für den Borromäusverein.

Wundertüte

Wundertüte

Susanne Fröhlich
Fischer Krüger (2015)

303 S.
fest geb.

MedienNr.: 580367
ISBN 978-3-8105-2259-7
9783810522597
ca. 16,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: