Der Wille zur Liebe

Nachdem sie 1941 die geliebte Tante, den Mittelpunkt der Familie Wolkenrath (zul. "Die Wege der Wolkenraths", BP/mp 11/393), beerdigt haben, droht die Gemeinschaft der Geschwister zu zerfallen. In den Kriegsjahren hatte Stella Der Wille zur Liebe noch zwiespältige Gefühle gegenüber ihrem Geliebten Anthony, der als britischer Soldat womöglich an den Angriffen auf Hamburg beteiligt war. Doch ihre gegenseitige Liebe blieb ungebrochen. Stattdessen entfremdet sie sich nun von ihrer Schwester Lysbeth, mit der sie um das Überleben von Lysbeths jüdischem Mann Aaron gekämpft hatte. Doch Lysbeth geht in ihrem Medizinstudium auf und ist kaum daheim. Die größte Sorge gilt ihrem Bruder Alexander, der in der Nachkriegszeit illegale Geschäfte abwickelt, wofür ihn Stellas Mann Johnny vor Gericht stellt. Die Denk- und Verhaltensweisen der Figuren während und nach dem Zweiten Weltkrieg spiegeln nachvollziehbar Typen der damaligen Gesellschaft wider. Z. T. auf Kosten der Spannung verwebt Vesper ihre Familiensaga mit der Aufzählung historischer Fakten, wodurch dieser Roman auch dazu dienen kann, sich Hintergrundwissen über diese Epoche deutscher Geschichte anzueignen. Ab mittleren Beständen einsetzbar.

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Wille zur Liebe

Der Wille zur Liebe

Elke Vesper
Krüger (2013)

702 S.
fest geb.

MedienNr.: 389408
ISBN 978-3-8105-2295-5
9783810522955
ca. 22,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.