Die Manufaktur der Düfte

Philipp Benjamin Ribot hatte 1845 als 20-Jähriger die Seifensiederei seines Lehrherrn in Schwabach übernommen und auf Vordermann gebracht. Unter seinem Sohn Fritz, der u. a. auch von seinem Aufenthalt in Amerika neues Know-How nach Die Manufaktur der Düfte Deutschland mitgebracht hatte, gedeiht die Firma zur königlich bayerischen Hofseifenfabrik und liefert später Ware bis nach China. Firma und soziales Ansehen haben, auch, was die Liebe und das Eheleben der Familienmitglieder betrifft, immer Vorrang. - Weigand gelingt es, Firmen- und Sozialgeschichte sowie politische Ereignisse der damaligen Zeit in diesem spannenden historischen Roman elegant miteinander zu verquicken. Auch Dialekt und Soziolekt ihrer lebensnah wirkenden Figuren sowie die Verwendung von Ausdrücken der damaligen Zeit verleihen dem Roman Authentizität. Darüber hinaus lassen die genauen Beschreibungen der damaligen Seifenherstellung, die mit einfließenden Tagebuchaufzeichnungen ihres Protagonisten und die Einbindung historischer Ereignisse die akribische Recherche der Autorin erkennen. Ein vielschichtiger Roman voller historischer Figuren, der Geschichte lebendig und lernbar macht. Allen Fans historischer Romane empfohlen.

Adelgundis Hovestadt

Adelgundis Hovestadt

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Manufaktur der Düfte

Die Manufaktur der Düfte

Sabine Weigand
Fischer Krüger (2018)

682 S. : Ill. (farb.), graph. Darst.
fest geb.

MedienNr.: 880102
ISBN 978-3-8105-2532-1
9783810525321
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: