Gehen, ging, gegangen

Wohin geht ein Mensch, wenn er nicht weiß, wo er hingehen soll? Dieser Frage steht Richard, frisch emeritierter Professor für Altphilologie, bei Eintritt in seine Pensionszeit gegenüber. Als er gerade dabei ist, sein universitäres Gehen, ging, gegangen Büro auszuräumen und sein Leben neu einzurichten, gehen ihm Flüchtlinge, die in seiner Berliner Heimat auf dem Oranienplatz auf sich aufmerksam machen, nicht mehr aus dem Kopf. Mehr, weil nun Zeit ist und Platz für Horizonterweiterungen, beschäftigen Richard diese heimatlosen Mitmenschen. Nachdem er angefangen hat, diese in ihren Auffanglagern zu besuchen und zu befragen, knüpft er zu einigen persönliche Kontakte, bis hin zur Wohngemeinschaft. Aus den fremdländischen Männern werden Menschen, deren Lebensgeschichte Richard nicht mehr loslässt. Zwangsläufig wird sein Bild von der Asylpolitik klarer, aber auch die Perspektive auf sein reiches literarisch-philosophischen Wissen bekommt eine neue Dimension und konkretisiert sich. Nur die Mit-Menschlichkeit ermöglicht es ihm, mehr und mehr zu verstehen, Täuschung und Enttäuschung zu unterscheiden und zu leben zu lernen, ohne Antworten zu bekommen. "Wohin geht der Mensch, wenn er nicht weiß, wo er hingehen soll?" bekommt eine neue, viel konkretere und größere Dimension. - Der hochaktuelle, brisante Roman bietet weder Antworten noch moralisiert er; und doch wird der Leser Antworten auf drängende Fragen finden. Erpenbeck beeindruckt mit einer feinsinnigen Sprache und dem Verweben literarischer Motive und Handlungen und aktueller deutscher Geschichte mit Bekanntem aus klassischer Literatur, die somit erneut Gewicht bekommt. Identifikation, Reflexion und Erkennen werden unabdingbare Folgen. Jenny Erpenbeck überzeugt mit Inhalt und Sprache. Ein sensibler und facettenreicher Roman, der in den Köpfen bleibt. Herausragend.

Christine Vornehm

Christine Vornehm

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Gehen, ging, gegangen

Gehen, ging, gegangen

Jenny Erpenbeck
Knaus (2015)

351 S.
fest geb.

MedienNr.: 798238
ISBN 978-3-8135-0370-8
9783813503708
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: